Masterplan Meggen Zentrum: Vision Entwicklung Ortskern


Der Masterplan ist eine Vision für die Gemeinde Meggen und ein wichtiges Arbeitsinstrument, um Chancen zu identifizieren und langfristige Ziele zu definieren.


«Jeder Ort will gepflegt werden. Der Masterplan ist ein wichtiges Instrument des Gemeinderates, um Meggen langfristig und sorgfältig zu entwickeln. Es geht dabei um die Identität unserer Gemeinde und den sorgsamen Umgang mit dem Bauland.» Mit diesen Worten wurde der Masterplan den Einwohnerinnen und Einwohnern von Meggen anlässlich der Orientierungsversammlung vom Juni 2017 vorgestellt.

«

Mit dem Masterplan wurden Gebiete innerhalb des Zentrums definiert, welche unabhängig der Zonenbestimmungen mit übergeordneten Zielen und in einem anderen Zeithorizont entwickelt werden sollen.

»
Ruedi Imgrüth, Leiter Planung/Bau

Das revidierte Raumplanungsgesetz und der kantonale Richtplan lassen für Meggen zurzeit keine Einzonungen mehr zu und geben der Gemeinde zusätzlich den Auftrag, mit dem bestehenden Bauland sorgsamer umzugehen.

Da der Gemeinderat eine massvolle Bevölkerungsentwicklung in den bestehenden Bauzonen ermöglichen möchte, will er mit dem Instrument des Masterplans die Grundlage für diese innere Entwicklung schaffen. Neben der moderaten Verdichtung verfolgt der Gemeinderat beim Masterplan Meggen Zentrum das Ziel, die Planung im erweiterten Zentrum der Gemeinde aktiv zu lenken. Dabei wurden sieben Gebiete als Handlungsfelder ausgeschieden. In diesen sind in nächster Zeit Veränderungen zu erwarten. Betroffen sind jeweils verschiedene Grundeigentümer mit teilweise bereits bebauten Grundstücken, so auch die Gemeinde. Der Gemeinderat will seine strategische und operative Verantwortung für die Entwicklung dieser Gebiete wahrnehmen und strebt zusammen mit den betroffenen Grundeigentümern eine neue Planungskultur «vom Verwalter zum Gestalter» an.

Im Rahmen der Gesamtrevision werden die Bauzonen überprüft und in die neuen Zonenbestimmungen überführt.

Dieser Prozess ist nach Vorgabe des kantonalen Baugesetzes bis Ende 2023 umzusetzen. Mit dem Masterplan wurden Gebiete innerhalb des Zentrums definiert, welche unabhängig der Zonenbestimmungen mit übergeordneten Zielen und in einem anderen Zeithorizont entwickelt werden sollen. Bei den definierten Handlungsfeldern wird angestrebt, gemeinsame Planungen und Grenzbereinigungen zu ermöglichen und mittels qualitätssichernden Verfahren Lösungen für diese Gebiete aufzuzeigen. Können Gebietsentwicklungen erst später angegangen werden, sind diese Gegenstand einer allfälligen späteren Teilrevision.

Die Umsetzung des Masterplans ist eine langfristige Planung und läuft über mehrere Jahre.

Die Grundeigentümerschaften haben unterschiedliche Vorstellungen bezüglich Umsetzung und Realisierungszeitpunkt der Handlungsfelder. Diese müssen koordiniert werden. Zur Realisierung der Vorhaben der Handlungsfelder sind weitere Planungsinstrumente notwendig, welche die Vorgaben des Bau- und Zonenreglements ergänzen und die Realisierung der Bauvorhaben sicherstellen.

Erfreulicherweise konnten bei den Handlungsfeldern Luzernerstrasse und Mühleweiher zusammen mit den Grundeigentümerschaften bereits Planungen an die Hand genommen werden.

Bei beide Gebiete konnten Planungsverfahren abgeschlossen und Arbeiten für eine Sondernutzungsplanung aufgenommen werden. Aufgrund der fortgeschrittenen Planungen und der baulichen Absichten in diesen beiden Gebieten werden die weiteren Planungsschritte parallel zur Gesamtrevision der Ortsplanung ausgearbeitet. Alle weiteren Handlungsfelder sollen mit Qualitätsverfahren entwickelt werden.

Testplanungen und Projektwettbewerbe sind Verfahren, welche eine hohe planerische Qualität sicherstellen.

Dabei sind die Verfahren nach den Richtlinien des Schweizerischen Ingenieur- und Architektenvereins (sia) genau definiert. Sie werden durch eine Jury begleitet, welche mit Fachpersonen und Grundeigentümern besetzt ist und bei Bedarf Experten beiziehen kann. Die Jury ist so zusammengesetzt, dass die Fachpersonen jeweils die Stimmenmehrheit haben. Damit wird sichergestellt, dass bei der Entscheidung nicht Einzelinteressen überwiegen, sondern ein Entscheid im Sinne des Gesamtinteresses und mit dem Fokus auf die Qualität erfolgt. Qualitätsverfahren werden an ortsplanerisch wichtigen Standorten eingesetzt. Damit sich Meggen nachhaltig und positiv entwickeln kann, erscheint dieses Vorgehen dem Gemeinderat insbesondere in den Gebieten des Masterplans Meggen Zentrum sinnvoll und notwendig.

2017

Genehmigung Gemeinderat

2019/2020

  • Projektwettbewerb Luzernerstrasse
  • Testplanung Mühleweiher

2021

  • Sondernutzungsplanungen
  • Luzernerstrasse
  • Mühleweiher

2022

  • Urnenabstimmung
  • Sondernutzungsplanungen

2030+

Weitere Umsetzung

Handlungsfelder Masterplan Meggen Zentrum
Handlungsfelder Masterplan Meggen Zentrum

Mit dem Masterplan hat der Gemeinderat sieben Gebiete innerhalb des Zentrums definiert, wo er die Gestaltung und Entwicklung aktiv begleiten will. Die lokalisierten Gebiete liegen einerseits entlang der
Kantonsstrasse vom Sunneziel bis zum Zentralschulhaus. Anderseits erstrecken sie sich vom Dorfzentrum bis ins Gebiet Bahnhof Meggen Zentrum.


Flyer Masterplan Meggen Zentrum

Datei herunterladen

Flyer Ausstellung Testplanung Mühleweiher

Datei herunterladen

Jurybericht Projektwettbewerb Luzernerstrasse

Datei herunterladen